Historie

Die Historie des Tennisclubs

Um in der Gemeinde Garrel eine sportliche Lücke zu schließen und den Tennissport auch hier heimisch zu machen, versammten sich am 17. Juni 1972 sportinteresserte Dorfbewohner, um einen Tennisverein zu gründen. Eine Interessengemeinschaft mit Hermann Backhaus an der Spitze hatte zu dieser Gründungsversammlung eingeladen. Der Verein erhielt den Namen „Nikolausdorfer Tennisclub von 1972“.

Als geeignete Fläche für die geplanten zwei Tennisplätze sah der Verein ein gemeindeeigenes Grundstück hinter der Kirche in Nikolausdorf. Der Gemeinderat stimmte der Überlassung des Grundstückes am 4. August 1972 zu. Da dem Nikolausdorfer Tennisclub nur wenig Geld zur Verfügung stand, wurden die beiden Tennisplätze komplett in Eigenarbeit fertiggestellt. Fast die gesamte Dorfbevölkerung packte tatkräftig im an. Am 2. September 1973 konnte unter großer Teilnahme der Bevölkerung die Tennisanlage in einer Feierstunde eingeweiht werden.

Der Tennisverein nahm jetzt eine rasante Entwicklung. Schon 1974 hatte er 73 Mitglieder, und diese beschlossen, ein Clubhaus zu bauen. Da mit dem gleichen Engagement wie bei den Plätzen gearbeitet wurde, konnte das Clubhaus am 26. Oktober 1975 feierlich seiner Bestimmung übergeben werden. Da alle Mitglieder Anfänger waren, musste viel Aufbauarbeit geleistet werden. Hier wurde man zeitweise auch vom jugoslawischen Tennislehrer Nadj unterstützt.

Bereits 1975 organisierte Sportwart Günter Dwertmann die ersten Vereinsmeisterschaften und 1976 nahm eine Herrenmannschaft an den Punktspielen teil. 1977 meldete der Verein eine zweite Herren- und eine Jugendmannschaft für die Punktspielrunde. Da die Platzkapazitäten nicht mehr ausreichten, wurden 1977 ein dritter Tennisplatz und eine Trainingsanlage gebaut.

Da der Wunsch der inzwischen 191 Mitglieder immer größer wurde, auch im Winter ihrem Sport nachgehen zu können, wurde am 15. August 1978 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der einstimmige Beschluß gefasst, eine Tennis-Sport-Halle zu bauen. Sie sollte so konzipiert werden, dass auch andere Sportarten darin ausgeübt werden konnten. Außerdem sollte die Halle der Grundschule und dem Kindergarten für den Sportunterricht zur Verfügung stehen.

Nachdem der Gemeinderat das Vorhaben genehmigt hatte und Zuschüsse bewilligt worden waren, wurde im August 1979 mit dem Bau begonnen. Durch die vorbildliche Unterstützung der Vereinsmitglieder und der Bevölkerung konnten die bauausführenden Firmen im Frühsommer 1980 den Bau abschließen. Am 3. August 1980 wurde die erste vereinseigene Tennishalle im Landkreis Cloppenburg feierlich eingeweiht.

Das es eine weise Entscheidung war, diese Halle zu bauen, sollte sich schon bald zeigen. Da es in der Umgebung keine weitere Tennishalle gab, war der Zulauf aus anderen Orten (Wardenburg, Großenkneten, Bösel etc.) sehr groß. So konnte die Halle sehr gut ausgebucht werden.

Schon 1983 hatte der Verein 369 Mitglieder, und es wurden zwei zusätzliche Außenplätze gebaut. 1985 wurden ein großzügiger Sanitärtrakt an die Halle und ein großes Clubheim gebaut. 1986 macht sich der „Becker-Boom“ bemerkbar, denn die Mitgliederzahl stieg innerhalb eines Jahres von 408 auf 482 an. 1988 konnte mit 535 Mitgliedern der bisher höchste Stand verzeichnet werden. Im Jahre 1988 wurde das alte, nicht mehr benötigte Clubhaus abgerissen und ein sechster Platz angelegt. Im Jahre 1990 wurde im Rahmen der Dorferneuerung die gesamte Tennisanlage umgestaltet. Dem Betrachter bietet sich jetzt eine wunderschöne Tennisanlage im Grünen, die weit und breit ihresgleichen sucht.

Ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte des Vereins war die Errichtung eines Satteldaches auf dem Sanitärtrakt und dem Clubheim und damit verbunden die Schaffung neuer, dringend benötigter Räumlichkeiten. Diese wurden am 1. Mai 1994 im Rahmen eines Tages der offenen Tür eingeweiht und mit der gesamten Tennisanlage der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Nikolausdorfer Tennisclub hat sich immer als Tennisverein für die gesamte Gemeinde Garrel verstanden. Um dies noch stärker zum Ausdruck zu bringen, beschloss die Mitgliederversammlung am 12. März 1993 die Umbenennung des Vereinsnamens in „Tennisclub Nikolausdorf-Garrel von 1972 e.V.“.

Der eigentliche Gründer und Motor des Vereins, Hermann Backhaus, schied 1986 nach 14 jährigem Vorsitz auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Er wurde aufgrund seiner überaus großen Verdienste für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Sein Nachfolger wurde Linus Meyer, der 1992 das Amt an Ludger Osterhus abgab. Ab dem Jahr 2000 war Klaus Tapken Vorsitzender des Vereins. In 2017 übergab er das Amt an Karl-Heinz Looschen.

Am 12. und 13. Juli 1997 feierte der Tennisclub unter großer Teilnahme der Bevölkerung sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Anlässlich dieses Ereignisses wurde eine umfangreiche Chronik über die Entwicklung des Vereins herausgegeben.

Auch auf dem sportlichen Sektor nahm der Verein eine enorme Entwicklung. Fing es mit einer Herrenmannschaft an, so nehmen in der Sommersaison 2018 sieben Erwachsenen- und siebzehn (17) Jugendmannschaften am Punktspielbetrieb teil. Besonders stolz ist der Verein auf seine intensive und erfolgreiche Jugendarbeit. Zahllose Kreismeistertitel konnte der Verein erringen. Aber auch auf Bezirksebene machte der Verein von sich reden. Insgesamt 5 Mal konnten Jugendmannschaften den begehrten Weser-Ems-Pokal nach Nikolausdorf holen. Außerdem konnte das Eigengewächs Daniel Rolfes in verschiedenen Jugendaltersklassen den Bezirksmeistertitel erringen sowie einige bedeutende offene Turniere gewinnen.

Im Erwachsenenbereich war neben vielen Einzelerfolgen auf Kreis- und Bezirksebene das absolute Highlight der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Landesliga, immerhin die zweithöchste Spielklasse auf niedersächsischer Verbandsebene, im Jahre 1998. 20 Jahre später spielen nunmehr zwei Mannschaften in der Nordliga; die Herren 30 inzwischen sogar in der Regionalliga.Fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders sind weiterhin Vereinsmeisterschaften, Gemeindepokalturnier, Besuch der „German Open“ in Hamburg und der „Gerry-Weber-Open“ in Halle sowie gesellige Veranstaltungen.